tauchlehrer lingen
tauchlehrer lingen
VDST / CMAS TL2 Udo Segelke
 VDST / CMAS TL2  Udo Segelke

9. SK Problemlösungen beim Tauchen

(Optional: CMAS Self Rescue Diver)
 

9.1 Kursziel
 

        Der  Sporttaucher  soll  sich  gedanklich  auf  mögliche  Zwischenfälle  beim  Tauchen  einstellen  können. 

        Er  soll Fertigkeiten entwickeln, um Probleme zu vermeiden oder rechtzeitig lösen zu können.

        Der Sporttaucher soll in Theorie und Praxis in Bezug auf Tauchgangs-Planung, -Durchführung und Tauchausrüstung
 

                       •  Probleme am und im Wasser vermeiden, erkennen und lösen,
                       •  Problemlösungskompetenz im Team vertiefen  
                       •  Die eigene und individuelle Ausrüstungskompetenz und -konfiguration verbessern

 

        Basis für den Kurs ist die VDST Ausrüstungsempfehlung in der aktuell gültigen Fassung.  
 

        Optional:


         Durch  Ergänzungen  im  Theorie  und  Praxisteil  sowie  einen  dritten  Tauchgang  kann  das  CMAS  Brevet 

         „Self Rescue Diver“ ausgestellt werden.  
 

9.2 Voraussetzungen
 

       Mindestalter:  16 Jahre; bei Minderjährigen ist die Einverständniserklärung der sorgeberechtigten Eltern

       (in der Regel beider Elternteile)  erforderlich. 

 

       Empfehlung:  Bei  Minderjährigen  sollte  eine  Dokumentation  des Aufklärungsgespräches erfolgen
 

       Ausbildungsstufe:  DTSA **; ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der

       VDST-Äquivalenzliste.
 

       Anzahl der Pflichttauchgänge:  50
 

      Sonstiges: - Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung  
 

9.3 Ausbilderqualifikation
 

       VDST  Tauchlehrer**/***/****  die  an  einem  SK  Problemlösungen  beim  Tauchen  erfolgreich  teilgenommen

       haben.
 

9.4 Theoretischer Teil
 

       Lerneinheiten:  4
 

       Lehrinhalte:
 

                         •  VDST Ausrüstungsempfehlung für Sporttaucher
                         •  Sinnvolle Konfigurationen (Schlauchanordnung und Schlauchführung)
                         •  Atemgasplanung (Umkehrzeitpunkt) und Lösungen bei Gasverlust
                         •  Soforthilfe  bei  Ausrüstungsproblemen  vor-  oder  während  des  Tauchgangs  (Abblasende

                            Regler, Regler zieht Wasser, Manometer bläst ab, Inflator bläst ab, Auslassventile schließen nicht)
                         •  Befestigung von Blei heute (integriert, verschraubt), Bleiverlust
                         •  Optional für CMAS Brevet: Suchtechniken  

 

9.5 Praktischer Teil
 

       Anzahl der Tauchgänge:  2 (Optional für CMAS Brevet: 3 Tauchgänge)

                                                  Ausbilder-Schüler-Verhältnis (bei guter Sicht): 1 zu 3
 

       Es  wird  empfohlen  die  Übungen  praxisgerecht  in  kompletter  Kaltwasserausrüstung  durchzuführen. 

       Die praktischen  Übungen  können  bei  guter  Sicht  im  Freigewässer,  aber  auch  in  einem  ausreichend  tiefen 

       Bad durchgeführt werden.  
       Die Inhalte stellen mögliche Szenarien dar und sind in Summe für nur zwei Tauchgänge zu umfangreich.

       Der Ausbilder sucht sich mit den Teilnehmern die individuell wichtigen Themen und Übungen heraus. Lediglich der
       Komplex Vereisung und die dazugehörige Problemlösung wird immer durchgeführt.  
       Der dritte optionale Tauchgang (CMAS Brevet -Self Rescue Diver) ist zwingend im Freiwasser durchzuführen.  

 

       Tauchgang 1: Tarierung und Atmung:   
 

       Themengebiet Tarierung (zuerst durchführen)
 

                               •  Gasverlust im Jacket oder Trockentauchanzug  
                               •  Nichtschließende Einlassventile im Jacket oder Trockentauchanzug
                               •  Bleiverlust und Bleiabwurf
                               •  Störungen beim Luftablass aus Jacket und Trockentauchanzug

 

       Themengebiet Atmung
 

                               •  Undichtigkeiten an Atemregler oder Schläuchen
                               •  Vereisten Atemregler simulieren
                               •  Ventile  von  Haupt-  und  Zweitregler  schließen  und  wieder  öffnen Einfacher und sinnvoller

                                  Ablauf für Mono- und Doppelgeräte (mit absperrbarer Brücke)
                               •  Luftspende per Wechselatmung oder am langen Schlauch
                               •  Kommunikation im Team bei Problemen

 

        Tauchgang 2: Bewegung und Sehen unter Wasser:
 

                               •  Maskenband reißt, Tauchen ohne Maske, Wiedereinfädeln von Maskenband
                               •  Flossenband reißt oder Flossenverlust
                               •  Verfangen in Leinen
                               •  Krämpfe in Beinen oder Armen (z.B. Einhandfertigkeiten)
                               •  Ausfall der UW-Lampe, Tauchen ohne Sicht (evtl. abgedeckte Maske)
                               •  Flasche rutscht aus Haltegurt

 

         Tauchgang 3: Suchtechniken (optional für Self Rescue Diver)
 

                               •  Techniken zum Auffinden eines verlorenen Tauchpartners. 

 

9.6 Erfolgskontrolle
          

       Der Ausbilder stellt fest, ob der Bewerber das jeweilige Kursziel erreicht hat. Dies geschieht im theoretischen

       Teil in Form von Lehrgesprächen und im praktischen Teil durch zielorientierte Beobachtung.  
 

9.7 Beurkundung
 

       Nachweis über die Teilnahme an dem SK ist der offizielle VDST Spezialkurs-Einkleber für den Tauchpass
 

       Optional: Self Rescue Diver- CMAS Karte