tauchlehrer lingen
tauchlehrer lingen
VDST / CMAS TL2 Udo Segelke
 VDST / CMAS TL2  Udo Segelke

12  SK Eistauchen

12.1  Kursziel

 

            Der  Bewerber  soll  in  Theorie  und  Praxis  mit  der  sicheren  Planung, Vorbereitung  und  Durchführung  von 

            Eistauchgängen  vertraut  gemacht werden. Nach Abschluss des Kurses soll er

  • die örtlichen Gegebenheiten für Eistauchgänge einschätzen können
  • die  besonderen  Probleme  und  Gefahren  bei  Eistauchgängen einschätzen und beherrschen können
  • die Anforderungen an die Ausrüstung für Eistauchgänge kennen und die Ausrüstung entsprechend beherrschen können
  • wissen,  wie  er  sich  zu  seiner  eigenen  Sicherheit  und  der  seiner  Tauchpartner richtig verhält
  • wissen,  wie  er  sich  bei  Eistauchgängen  umweltschonend  verhält

 

12.2  Voraussetzungen

 

           Mindestalter: 18 Jahre 

 

           Ausbildungsstufe: DTSA**,  AK  Nachttauchen  -  ersatzweise  genügt  für  DTSA**  eine vergleichbare Qualifikation

           entsprechend der VDST-Äquivalenzliste.

 

           Anzahl der Pflichttauchgänge: 100

 

           Sonstiges: Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung 

 

12.3  Ausbilderqualifikation

 

           VDST-CMAS-Tauchlehrer**/***/****  die  an  einem  SK  Eistauchen erfolgreich teilgenommen haben.

 

12.4  Theoretischer Teil

 

            Lerneinheiten: 3

 

            Lehrinhalte:

  • Kriterien für mögliche Eistauchgänge
  • Veränderte Bedingungen, Probleme und Gefahren beim Eistauchen
  • Ausrüstung, Ventilmanagement (bei Vereisung)
  • Sicherheit, Leinenführung unter und über Wasser
  • Planung, Vorbereitung und Durchführung von Eistauchgängen
  • Verhalten unter Eis
  • Biologische Besonderheiten beim Eistauchen
  • Umweltschutz 

 

12.5  Praktischer Teil

 

           Anzahl der Tauchgänge: 4 (3 davon ohne Eis, 1 TG unter Eis)

 

            Die  3  Vorbereitungstauchgänge  ohne  Eis  dienen  der  Gewöhnung  an Tauchgänge  an  einer  Führungs-  und 

            Signalleine.  Beim  3.  Tauchgang (ohne  Eis)  werden  Notfallszenarien  geübt  (Ventilmanagement,  Atmung

            am Zweitatemregler des Partners).

 

           Ohne Eis: 

  • Leinenführung
  • Signalgebung
  • Gedachte Vereisung – Ventilmanagement- Atmung Zweitregler
  • Befreien bei verwickelter Leine 

 

           Beim Eistauchgang: 

  • Prüfung örtlicher Gegebenheiten (Eisfestigkeit, Position Einstiegsloch)
  • Handhabung der Ausrüstung bei Minusgraden
  • Tauchen unter Eis 

 

12.6 Erfolgskontrolle

 

           Der Ausbilder stellt fest, ob der Bewerber das jeweilige Kursziel erreicht hat.  Dies  geschieht  im theoretischen Teil  in 

           Form von Lehrgesprächen und im praktischen Teil durch zielorientierte Beobachtung.

 

12.7   Beurkundung

 

            Nachweis  über  die  Teilnahme  an  dem  SK  ist  der  offizielle  VDST Spezialkurs-Einkleber für den Tauchpass