tauchlehrer lingen
tauchlehrer lingen
VDST / CMAS TL2 Udo Segelke
 VDST / CMAS TL2  Udo Segelke

Ausbildungsziel: VDST Sporttaucher

Ausbildungsziel:

Verband Deutscher Sporttaucher e.V.

Die  Ausbildung  zu  den  Deutschen  Tauchsportabzeichen  (DTSA)  soll zum  sicheren  Tauchen  verhelfen,  je  nach  Ausbildungsstufe  unter  Aufsicht eines Ausbilders, begleitet von einem erfahrenen Taucher, bei der Führung erfahrener Mittaucher und bei der Führung weniger erfahrener Mittaucher.

 

Ausbildungsstufen

Die  DTSA  sind  die  Befähigungsnachweise  des  VDST  für  den  Sporttaucher.

Die Kurse bilden in drei separaten Richtungen zum Geräte, Apnoe- und Nitroxtauchen  aus  und  bauen  innerhalb  dieser  Ausbildungsrichtungen methodisch aufeinander auf.

Die Ausbildung zum Gerätetauchen beginnt nach dem „Reinriechen“ bei einem  Schnuppertauchgang  mit  dem  DTSA  Grundtauchschein  zum Kennen lernen der Materie und führt über das DTSA Basic zum Einstieg in  das  Freiwassertauchen  und  das  DTSA  *  zur  Freiwassergrundausbildung  hin  zu  den  DTSA  **  und  DTSA  ***  für  die  eigenständige Durchführung von Gerätetauchgängen.

Der DTSA **** Taucher erweitert seinen taucherischen Horizont in dem er    seine  Kenntnisse  und  Fähigkeiten  durch  weitere  Erfahrungen  ergänzt. 

Die Ausbildung zum Apnoetauchen beginnt mit der DTSA Apnoe * zum Kennen lernen der Materie und führt über die DTSA Apnoe ** bis DTSA Apnoe  ****  Ausbildung  hin  zur  Durchführung  und  Absicherung anspruchsvoller Apnoetauchgänge. 

Die  Ausbildung zum  Nitroxtauchen  beginnt  mit  dem  DTSA  Nitrox  *  zur Einführung  von  Nitrox  als  sicherem  Atemgas  und  führt  hin  zum  DTSA Nitrox  **  zur  sicheren  Durchführung  von  Nitroxtauchgängen  mit  einem Gaswechsel für die Dekompression. 

Die Ausbildung zum Triox- und Trimixtaucher bzw. Ausbilder wird in der Ordnung Nitrox und Technisches Tauchen geregelt.

 

Ausführungsbestimmungen

 

a)        Die  DTSA-Kurse  beinhalten  eine  theoretische  und  eine  praktische Ausbildung und eine Abschlussprüfung in Theorie und Praxis.

 

b)        Pflichttauchgänge als Voraussetzung für die nächste DTSA-Stufe zum Gerätetauchen sind alle Gerätetauchgänge im Freiwasser zwischen 6 und 40 Meter Wassertiefe und von mindestens 15 Minuten Dauer.

 

c)        Pflichttauchgänge als Voraussetzung für die nächste DTSA-Stufe zum Apnoetauchen  sind  alle  Apnoetauchgänge  im  Freiwasser  mit  einer Reihe  von   kleinen Abstiegen  bis  25 Meter  Tiefe  und  von  insgesamt mindestens 15 Minuten Dauer.

 

d)        Der Ausbilder, der die erste Übung zu einem DTSA abnimmt, prüft die jeweils zu erfüllenden Voraussetzungen und bestätigt diese auf dem Kontrollbogen.

 

e)        Den Sicherheitsanweisungen des Ausbilders im Rahmen der DTSA-Ausbildung

            und Prüfung ist Folge zu leisten.

 

f)         Die Übungen zu den DTSA werden mit dem Ausbilder so oft geübt, bis sie sicher

            beherrscht werden.

 

g)        Jedes  Mitglied der  Tauchgruppe führt  bei  allen  Übungstauchgängen mit  Gerät  einen  zweiten  Atemregler  mit  sich,  in  kalten  Gewässern einen  zweiten  Atemregler  an  einem  getrennten  absperrbaren Flaschenventil Definition  kaltes  Wasser:  max.  10  Grad  Wassertemperatur  in  der aufgesuchten..Wassertiefe. Der  VDST  empfiehlt  für  alle  Ausbildungsstufen  einen  langen Mitteldruckschlauch (ab 1,5 Meter) für den Hauptatemregler. 

 

h)        Übungstauchgänge bis DTSA** sind auf jeden Fall Nullzeittauchgänge

 

i)         Die maximale Tauchtiefe von Übungstauchgängen setzt der Ausbilder unter Beachtung der örtlichen Gegebenheiten - innerhalb der in dieser Ordnung vorgegebenen Grenzen fest.

 

j)         Die  gemäß  dieser  Ordnung  vorgegebene  Anzahl  an  Übungstauchgängen  muss  in  jedem  Fall  eingehalten  werden.  Die  in  dieser  Ordnung vorgegebenen Übungen müssen ebenfalls vollständig absolviert werden,  sie  können  jedoch  nach  Maßgabe  des  Ausbilders  beliebig kombiniert  und auf  die  vorgeschriebenen Übungstauchgänge verteilt werden. Der Ausbilder bestätigt auf dem Kontrollbogen alle mit Erfolg absolvierten  Übungen  und  alle  durchgeführten  Übungstauchgänge, die von ihm begleitet wurden. Er kann mehrere mit Erfolg absolvierte Übungen  und  Tauchgänge  zusammenhängend  durch  „Querschreiben“  bestätigen.  Nach  Abschluss  zu einem  DTSA  ist  vom  Ausbilder der Abnahmebogen (PIC) auszufüllen und an die Geschäftsstelle zu senden. Das vorläufige Brevet (Temporary Card) verbleibt beim DTSA Kanditaten.

 

k)        Der Ausbilder, der die letzte offene Übung zu einem DTSA bestätigt, vermerkt  dieses  mit  „DTSA  Grundtauchschein,  Basic,  *,  **, ***, ****, Apnoe *, **, ***, ****, Nitrox *, beziehungsweise Nitrox** beendet“ im Logbuch des DTSA-Kandidaten.

 

l)         Alle Übungen zu einem DTSA (Theorie und Praxis) müssen innerhalb von  maximal  15  Monaten  mit  Erfolg  absolviert  und  auf  dem Kontrollbogen  bzw.  in  der  Abnahmekarte(PIC)  bestätigt  sein. Andernfalls  verfallen  alle  bis  dahin  bestätigten  Übungsteile  und  das angestrebte DTSA muss vollständig neu begonnen werden.

 

m)       Die Fähigkeiten für das fortgeschrittene Apnoetauchen werden in den Spezialkursen  Apnoe  1  (im  Schwimmbad)  und  Apnoe 2  (im  Freiwasser) vermittelt.

 

n)        Erläuterung Schwimmbadähnliche Verhältnisse:                                                  

  •   maximal 5 Meter Wassertiefe
  •   mindestens 16°C Wassertemperatur in 1 Meter Wassertiefe
  •   von der Wasseroberfläche muss der Gewässergrund erkennbar sein
  •   ein sicherer und einfacher Ein- und Ausstieg muss vorhanden sein

Hier finden Sie mich

Sandpoolstr. 10

49811 Lingen (Ems)

Kontakt

Sprich mich einfach an unter

 

tauchlehrer-lingen@web.de

 

oder nutze mein Kontaktformular.

 

Zum Formular